top of page
  • RaGl

Digitale Transformation im Gesundheitswesen....



Ich bin heute über diesen Artikel via LinkedIn gestolpert. Beim Lesen sind mir einige Erfahrungen aus Erlebten und Chancen bewusst geworden.


Digitale Transformation im Gesundheitswesen: Die Möglichkeiten entdecken

Der Artikel über Mathis Langs Herausforderungen im Schweizer Gesundheitswesen in der NZZ hat mich nachdenklich gemacht. Die Bürokratie, die Ärzte und Pflegefachkräfte bewältigen müssen, ist enorm. Das habe ich auch erleben dürfen in der Zusammenarbeit mit einem Regionalärztlichen Dienst, Ihrer Zusammenarbeit mit den Ärzten und Spitälern und wie Digitalisierung ihnen helfen könnte. Während der Bewilligungsprozess aus meiner Sicht eine rein politische Hürde ist, bietet der Rest des Gesundheitswesens Raum für positive Veränderungen.


AI hat mir mal die wichtigsten Elemente zusammengefasst:

Bedürfnisse

Frustration

Wunsch

Ängste

1

Effiziente Berufsbewilligungsverfahren für Ärzte

Übermässige Bürokratie und Zeitverlust bei Berufsbewilligungen

Nahtlose Integration digitaler Systeme im Gesundheitswesen

Fortdauernde Regulierung ohne Berücksichtigung der Auswirkungen

2

Digitalisierung im Gesundheitswesen für reibungslose Abläufe

Manueller und zeitaufwendiger Umgang mit Patientendaten

Umfassende elektronische Patientendossiers und interoperable IT-Systeme

Verlust von Ressourcen und Kosten durch mangelnde Digitalisierung

3

Reduzierung administrativer Aufwände für Gesundheitspersonal

Zunehmender administrative Aufwand für Ärzte und Pflegefachkräfte

Effektive Nutzung digitaler Plattformen für Gesundheitsdienstleistungen

Verlangsamung der Digitalisierung und Innovationsstau

Was kann man jetzt machen, um das Thema anzugehen? Die Digitalisierung hat das Potenzial, das Gesundheitswesen zu revolutionieren. Doch wie können Organisationen diese Veränderungen erfolgreich umsetzen? Hier sind konkrete Beispiele, wie ich als New Work Professional die Themen angehen würde.


1. Effiziente Berufsbewilligungsverfahren

Zu 1 habe ich keine Ideen, da dies auch ein politischer Prozess ist, der am Ende zwar von Digitalisierung profitieren kann, dennoch, das ist nicht meine Baustelle.


2. Digitale Transformation im Gesundheitswesen

Beispiel 1: Digitale Strategieentwicklung

Die Entwicklung einer klaren digitalen Strategie ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Transformation. Eine massgeschneiderte Strategie, die die Bedürfnisse der Organisation berücksichtigt, und nicht nur eine Kopie einer x-beliebigen Beratungsunternehmung (Link Cargo-Kulte) zu erstellen, ist der Schlüssel. Dies umfasst die Identifikation von Schlüsselbereichen für die Digitalisierung, die Integration moderner Technologien und die Schaffung einer klaren Roadmap, um entsprechend priorisieren zu können.


Beispiel 2: Agile Arbeitsmethoden einführen

Agile Methoden ermöglichen es Organisationen, flexibler auf Veränderungen zu reagieren. Schulungen und Workshops durchführen helfen, um Teams mit agilen Prinzipien vertraut zu machen. Dies kann auch die Einführung von Scrum oder Kanban beinhalten, um die Zusammenarbeit zu verbessern und die Effizienz zu steigern. Dabei geht es nicht um die medizinischen Abläufe oder Infragestellung der Wissensträger. Hirarchy und Flexibilität schliessen sich nicht aus.


Beispiel 3: Change Management für Mitarbeiter

Die Einführung neuer Technologien erfordert oft ein Umdenken und eine Anpassung von Arbeitsgewohnheiten. Durch gezielte Begleitung unterstütze ich Teams, Bereiche und Führungsebenen dabei, die Vorteile der Digitalisierung zu erkennen und diese positiv zu integrieren. Dies beinhaltet Schulungen, Kommunikationsstrategien und die Schaffung einer positiven Einstellung gegenüber Veränderungen.

3. Reduzierung administrativer Aufwände

Die Überlastung von Ärzten und Pflegefachkräften durch administrative Tätigkeiten kann durch geschickte Massnahmen minimiert werden.


Beispiel 1: Lean-Agile-Prinzipien implementieren

Die Integration von Lean-Agile-Prinzipien ermöglicht eine effizientere Nutzung von Ressourcen und eine Reduzierung unnötiger administrativer Aufwände. Prozesse neu denken und digitale Chancen nutzen, um sowohl die Teams mit Lean-Methoden vertraut zu machen und deren Anwendung im Gesundheitswesen zu etablieren.

Beispiel 2: Prozessoptimierung durchführen

Durch die Analyse und Optimierung bestehender Prozesse können wir gemeinsam Wege finden, um Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten. Dies beinhaltet die Identifikation von Engpässen, die Automatisierung repetitiver Aufgaben und die Implementierung von Lösungen, um den administrativen Aufwand zu reduzieren.

Beispiel 3: Teamempowerment für Selbstorganisation

Die Befähigung von Teams zur Selbstorganisation kann die Effizienz erheblich steigern. Ich kann Coaching-Sessions durchführen, um Führungskräfte und Teammitglieder dabei zu unterstützen, selbstorganisierte Arbeitsweisen zu implementieren. Dies fördert eine Kultur der Eigenverantwortung und reduziert die Notwendigkeit übermässiger administrativer Überwachung.



Dass der Bund die Transformation nun unterstützt und fördern will, mit seinem Massnahmenprogramm Digisanté ist nett – jede Organisation kann und sollte unabhängig davon aktiv werden und ihre eigenen Ziele früher erreichen! Schon aus Eigeninteresse – weil die Welt dreht sich weiter, ob man will oder nicht. ;-)

 

Bereit für die Transformation?

Was sind deine Erfahrungen? Wie handhabt eure Organisation die Herausforderungen – darüber möchte ich gerne mit dir sprechen.


Ich freue mich auf einen Termin mit dir (Hier buchen).



19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page